Deutsch
English
Français
Kurdî
Nederlands
Türkçe
Polski
Русский
Español
Italiano
فارسی
Mittwoch, 23. August 2017

ThemenCheckMedizin

Neue Website für Bürgeranfragen beim Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen

Über die neue Webseite ThemenCheckMedizin können Bürgerinnen und Bürger direkt an das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG) herantreten und darum bitten, dass das Institut eine Behandlungsmethode wissenschaftlich untersucht. Ziel der wissenschaftlichen Untersuchung ist, dass die genannte Behandlungsmethode zukünftig von den gesetzlichen Krankenkassen finanziert wird.

Alle vorgeschlagenen Themen werden angesehen, geprüft und in eine Rangfolge geordnet. Hierbei sind Vertreterinnen und Vertreter der Patientenorganisationen beteiligt, die nach § 140f SGB V (siehe http://www.patient-und-selbsthilfe.de/) in einem Beirat des IQWIG mitwirken. Der Vorstand des IQWIG wählt dann 15 Themen aus, die das IQWIG wissenschaftlich bearbeitet. Das heißt, nicht alle Anfragen werden auch wirklich beraten, aber die Bürgerinnen und Bürger können ihre Fragen und Wünsche einbringen.

Informationen zum Verfahren siehe: https://www.themencheck-medizin.iqwig.de/

Der gesetzliche Auftrag zielt auf mehr Bürgerbeteiligung. Es wäre sinnvoll, das neue Webportal breit im Feld der Selbsthilfe bekannt zu machen.

Bei der Nationalen Kontaktstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS) werden Informationen zu diesem Vorhaben und zur Beteiligung von Patientinnen und Patienten im Gesundheitswesen auf der Internetseite www.patient-und-selbsthilfe.de veröffentlicht.