Nachrichten

☰ ##############

Nachrichten

Lockerungsstrategien für Selbsthilfe-Kontaktstellen und Selbsthilfegruppen in Deutschland

Die NAKOS, Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen, hat auf ihrer Website Informationen zur Öffnung der Selbsthilfe in den verschiedenen Bundesländern zusammengestellt.

Informationen zu Öffnungskonzepten für Selbsthilfe-Kontaktstellen und Selbsthilfegruppen in den Bundesländern finden Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterhier. Aktuelle Auskünfte zu Lockerungen in Niedersachsen finden Sie auf unserer Seite unter Öffnet internen Link im aktuellen Fenster"die aktuelle Frage aus der Selbsthilfe".

Wegweiser für psychisch erkrankte Menschen in der Coronakrise

Die derzeitige Lage ist für viele Menschen eine große Herausforderung. Menschen mit einer psychischen Erkrankungen treffen die aktuellen Einschränkungen besonders schwer. Aus diesem Anlass hat die Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) einen Wegweiser für psychisch erkrankte Menschen in der Coronakrise erarbeitet. Neben allgemeinen Informationen zur psychotherapeutischen Versorgung sind dort psychotherapeutische Angebote, sowie Krisenhotlines für alle deutschen Bundesländer. (Öffnet externen Link in neuem FensterZum Wegweiser)

Umfrage: Wie geht es derzeit Familien mit beeinträchtigten Kindern und Jugendlichen?

Das Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT und das Inclusion Technology Lab Berlin wollen mit einer Umfrage herausfinden, wie Familien, die mit Kindern und Jugendlichen mit Behinderung  unter einem Dach leben, die Coronavirus-Pandemie erleben und welche Wünsche sie haben. Erste Ergebnisse werden voraussichtlich Anfang Juni erscheinen. (Öffnet externen Link in neuem FensterZur Presseinformation)

Schutz und Vertraulichkeit virtueller Gruppentreffen

Die Schlafapnoe-Selbsthilfegruppen „rund um den Jadebusen“ informieren in ihrem Pressetext “Online-Gruppenabende der Selbsthilfegruppen“ über Gefahren, die durch den Missbrauch von persönlichen Daten entstehen können. (Leitet Herunterladen der Datei einZum Pressetext)

Die NAKOS, Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen, weist in ihrem Informationsschreiben „Erste Empfehlungen für virtuelle Gruppentreffen“ unter anderem auf Schutz und Vertraulichkeit virtueller Gruppentreffen hin. (Leitet Herunterladen der Datei einZum Artikel)

Umfrage: Zurück ins Leben! Aber wie?

Die NAKOS, Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen, und das Gesunde Städte-Netzwerk haben gemeinsam eine Befragung zur Teilhabe von Menschen mit erhöhtem Gesundheitsrisiko und Selbsthilfeaktiven gestartet. Erste Ergebnisse hat die NAKOS jetzt auf ihrer Website veröffentlicht. (Öffnet externen Link in neuem FensterZu den Ergebnissen)

Quelle: NAKOS, Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen, www.nakos.de

Petition: Menschen mit psychischen Erkrankungen und Corona

Mit dieser Petition wollen sich Menschen mit einer psychischen Erkrankungen „sichtbar“ machen. Die aktuelle Situation ist für viele Menschen psychisch sehr belastend. Menschen mit einer psychischen Thematik waren jedoch schon vor Corona belastet und haben Krisen durchleben müssen. Unter dem Motto "Denkt uns mit" möchte diese Gruppe Bund, Länder, Krankenkassen, verschiedene Spitzenverbände, Entscheidungsträger*innen und Bürger*innen auf ihre besondere Problematik in der Corona-Krise aufmerksam machen. (Öffnet externen Link in neuem FensterZur Petition)

COVID-19 Umfrage: Mentale Belastung nimmt zu

Das Zentrum für seelische Gesundheit der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) stellt erste Ergebnisse aus einer aktuellen Umfrage vor. Die Wissenschaftler*innen sehen Belege für einen Anstieg in der psychischen Belastung der Befragten. In der Erstauswertung ist eine Zunahme von Stress, Angst, Schlaflosigkeit, depressiven Symptomen u. a. Faktoren sichtbar. Weitere Informationen zur Umfrage finden Sie auf der Website der MHH unter Öffnet externen Link in neuem Fenster"Corona-News aus der MHH".

Kostenlose Masken für Arme

Die Landesarmutskonferenz (LAK) Niedersachsen fordert, dass sozial Benachteiligten kostenlose Atemschutzmasken zur Verfügung gestellt werden. Klaus-Dieter Gleitze (Geschäftsführer LAK) betont, dass besonders die Armen höheren Infektionsrisiken ausgesetzt sind. Nähere Informationen finden Sie in der Leitet Herunterladen der Datei einPressemitteilung vom 22.04.2020.

Quelle: Landesarmutskonferenz Niedersachsen, Pressemitteilung vom 22.04.2020.

Fit (nicht nur) im Home Office

Für etwas mehr Bewegung im (Arbeits-)Alltag sorgt die Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover. Das Team stellt jeden Tag in einem Video "Die Übung des Tages" vor. (Öffnet externen Link in neuem FensterLink)

Neuregelung für Vereine

Im Rahmen des Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht wurde eine Ausnahmeregelung aufgenommen, mit der Vereine und Stiftungen auch dann Beschlüsse fassen können, wenn in ihrer Satzung keine Möglichkeiten für „virtuelle Sitzungen“ vorgesehen sind. Dieses betrifft zum Beispiel Mitgliederversammlungen, Entlastungen und Wahlen. (Öffnet externen Link in neuem Fensterzum Gesetz)

Umgang mit der Angst

Die Deutsche Angst-Hilfe (DASH) gibt auf ihrer Internetseite Hilfestellung zur Bewältigung von Ängsten während der Corona-Pandemie. Der Autor Wolfgang Goede empfiehlt in seinem Beitrag drei Schritte zur Angstbewältigung: erstens Rationalisieren, zweitens Akzeptieren und drittens Visionieren und Kanalisieren (Öffnet externen Link in neuem Fensterzum Artikel) Informationen und Meldungen zur aktuellen Lage finden Interessierte in dem DASH Blog "angstfrei.news" (Öffnet externen Link in neuem Fensterzum Blog). Neben den "normalen" Neuigkeiten zum Coronavirus gibt es hier auch "die guten Nachrichten des Tages".

Beschränkung sozialer Kontakte

Am 22.03.2020 hat die Bundeskanzlerin gemeinsam mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder die Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte erweitert. Die Leitlinien finden Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterhier.

^